Skip to main content
TORLAND Pop-up Store

Die Vermarktung beginnt

Ende Mai starteten wir mit dem Vertrieb unserer Männer-Kollektion, zuerst anlässlich von Publikumsmessen, und kurz darauf auch über unseren Online-Shop.

Während gewisse Jeans-Modelle noch produziert wurden, bereiteten wir die Vermarktung vor. Dies erfordert einige Vorlaufzeit, denn die Anmeldung für Messen muss frühzeitig erfolgen. Zudem musste der Online-Shop soweit vorbereitet werden, dass die Produkte rechtzeitig präsentiert werden konnten.

Wir wählten die Messe Biorama Fair Fair vom 25. bis 27. Mai 2018, um mit dem Verkauf der Männer-Kollektion zu starten. Neben unseren Jeans präsentierten wir einige erste T-Shirt-Designs und unsere aus alten Jeans hergestellte Upcycling-Jeans-Tasche. Wir waren erfreut, als wir zahlreiche positive Rückmeldungen zu unserem Messeauftritt erhielten. Auch die Jeans kamen sehr gut an, besonders die Modelle mit Smart Pockets.

Eines der T-Shirt-Designs wurde vom Wiener Künstler Philipp Jungwirth kreiert. Es ist das erste Modell einer ganzen Serie von Künstler-T-Shirts, die mit unterschiedlichen Wiener Künstlern geplant ist.

Philipp Jungwirth und TORLAND

Philipp Jungwirth mit seinem T-Shirt-Design

Nach der Biorama Fair Fair folgten die zwei Feschmärkte in Wien und Feldkirch, welche im Juni und Anfang Juli 2018 stattfanden. Über unsere Messeauftritte konnten wir bereits zahlreiche Produkte verkaufen und wertvolle Feedbacks direkt von Endkunden sammeln.

Pop-up Store in der Schweiz

Da ich in der Schweiz ein großes Netzwerk habe, wollte ich auch meinen Schweizer Freunden und Bekannten die Möglichkeit bieten, die TORLAND-Produkte kennenzulernen. Ein Freund gab mir den Tipp, dass in einer Verkaufsstraße in bester Lage in Baden gerade ein Geschäftslokal leer steht. Also suchte ich den Eigentümer dieser Liegenschaft und fragte ihn an, ob ich dort für einige Tage einen Pop-up Store einrichten dürfe. Wir einigten uns auf einen Mietzins und ich reservierte den Laden für eine Woche. So eröffneten wir vom 7. bis 9. Juni 2018 an der Badstrasse 27 in Baden unseren ersten Store und feierten an einem dieser Abende einen Kick-off-Event für unsere Crowdfunding-Kampagne.

Herausforderungen beim Online-Shop

Natürlich gehört zu einem Business auch, dass die Produkte über die eigene Website bestellt werden können. Die Programmierung des Online-Shops gestaltete sich allerdings schwieriger als erwartet, da wir den Anspruch hatten, dass alles in zwei Sprachen und mit zwei Währungen, EUR und CHF, funktioniert. Die Komplexität wurde noch durch die Tatsache erhöht, dass wir zwei Lieferregionen mit unterschiedlichen Mehrwertsteuersätzen definieren mussten, da wir auch die Schweizer Kunden korrekt beliefern wollten. Die Verkäufe innerhalb der EU sollen über die Wiener Firma, und die Verkäufe in der Schweiz über die Schweizer Firma abgewickelt werden.

Dieser Set-up ist nötig, damit wir unseren Schweizer Kunden den günstigeren Mehrwertsteuersatz verrechnen können, und damit wir sie vor zusätzlichen Verzollungskosten bewahren können. Werden Pakete nämlich aus der EU in die Schweiz geliefert, dann muss eine Zollabwicklung gemacht werden. Im Normalfall werden diese Kosten dem Empfänger auferlegt, außer der Transporteur übernimmt die Verzollung im Auftrag des Versenders, wofür hohe Kosten pro Paket anfallen. Wir entschieden uns deshalb für eine getrennte Lieferregion, wofür wir ein kleines Lager in der Schweiz betreiben.

Nachdem alle technischen Hürden gelöst waren, konnten wir unseren Online-Shop am 5. Juni 2018 in Betrieb nehmen.

Bild- und Printmaterial als Voraussetzung für das Marketing

Damit überhaupt Marketing betrieben werden kann, braucht es professionelle Fotos und Texte. Sowohl der Online-Vertrieb wie der physische Vertrieb funktioniert nicht ohne Bild- und Textmaterial. Da werden einerseits Produktbilder und Beschreibungen benötigt. Andererseits braucht es Bilder und Texte, die dem Markenauftritt dienen, das heißt die dem potenziellen Kunden vermitteln, worum es bei der Marke TORLAND geht. Dazu werden Flyer und Broschüren gedruckt, wie auch die Website mit entsprechenden Bildern und Texten bestückt.

Um passendes Bildmaterial zu haben, führten wir am 16. März 2018 ein Fotoshooting durch, für welches wir ausgewählte Personen anfragten, die uns als Model dienten. Mit Robert Marcus Klump fanden wir einen professionellen Fotografen, der die Models gekonnt in Szene setzte. Weitere Fotoshootings für die Produkte führten wir selber durch, nachdem wir uns die nötige Infrastruktur wie zum Beispiel eine Hintergrundleinwand anschafften.

Robert Marcus Klump beim TORLAND Fotoshooting

Robert Marcus Klump beim TORLAND Fotoshooting

Sascha Hümbeli steht Modell für die Produktfotos

Sascha Hümbeli steht Modell für die Produktfotos

Related News

Paper Bags

Die Entwicklung eines professionellen Markenauftritts

Von der Produktidee zu Prototypen

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen